Attraktive Schaufenster gestalten – hierauf kommt es an!

von | 26. Oktober 2018 | Waren präsentieren | 0 Kommentare

Das Dekorieren von Fenstern und Präsentationsflächen macht riesigen Spaß: Du kannst dich kreativ ausleben, tolle Produkte in Szene setzen und Kaufanreize schaffen. Manche Menschen haben einfach ein Gespür dafür, wie eine anziehende Warenpräsentation gelingt und erschaffen intuitiv „Hingucker“-Schaufenster. Andere haben zwar Freude an unseren schönen Produkten, sind sich aber unsicher, was denn nun wie und wo im Fenster platziert werden sollte, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Die gute Nachricht: Gekonnt und kreativ zu dekorieren kann man lernen!

Attraktive Schaufenster gestalten – hierauf kommt es an!

von | 26. Oktober 2018 | Waren präsentieren | 0 Kommentare

Das Dekorieren von Fenstern und Präsentationsflächen macht riesigen Spaß: Du kannst dich kreativ ausleben, tolle Produkte in Szene setzen und Kaufanreize schaffen. Manche Menschen haben einfach ein Gespür dafür, wie eine anziehende Warenpräsentation gelingt und erschaffen intuitiv „Hingucker“-Schaufenster. Andere haben zwar Freude an unseren schönen Produkten, sind sich aber unsicher, was denn nun wie und wo im Fenster platziert werden sollte, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Die gute Nachricht: Gekonnt und kreativ zu dekorieren kann man lernen!

Das Schaufenster mit dem gewissen Etwas

Die Kunst – und das kommt in diesem Fall tatsächlich von Können – einer attraktiven Dekoration liegt aber nicht nur darin, Gestaltungsregeln akkurat umzusetzen. Wir können mit dem Schaufenster mehr erreichen, als unseren Kundinnen und Kunden einen ansprechenden Überblick über unser Warenangebot zu vermitteln. Aber was ist das „gewisse Etwas“, das Kunden vor dem Fenster innehalten lässt und Neugier auf mehr weckt? Wie schaffen wir es, unser Fenster ausdrucksstark, lebendig und inspirierend zu gestalten?

Sollte ich aus meinem Wissen und meiner Erfahrung zur Schaufenstergestaltung einen einzigen Rat formulieren, wie wir das Fenster zu unseren Kundinnen „sprechen“ lassen, würde er lauten:

Erzähle eine Geschichte!

Was hat eine Geschichte in meinem Schaufenster zu suchen?!

Keine Angst, es geht nicht um die optische Umsetzung eines experimentellen Romans von James Joyce. Beim Stadtbummel sind wir einem wahren Gewitter von visuellen Eindrücken und Werbebotschaften ausgesetzt. Zum Glück verfügt unser Gehirn über eine sehr nützliche Fähigkeit: Es selektiert, d.h. es trennt wichtige und interessante Informationen von unwichtigen und langweiligen. Auch zu komplexe, unbekannte Informationen werden herausgefiltert. Und zwar unbewusst und innerhalb von Sekundenbruchteilen! Wenn wir die Aufmerksamkeit der Passantinnen erlangen wollen, bedeutet das für unsere Schaufenstergestaltung:

  1. Sie bietet klare optische Eindrücke, die schnell zu verarbeiten sind.
  2. Sie spricht die Passanten auf emotionaler (unbewusster) Ebene an.
  3. Sie knüpft an Bekanntes an und lässt gleichzeitig Raum für Assoziationen, so dass sich für den Betrachter ein Sinnzusammenhang ergibt.

Vom Dekoteam des Weltladens Weißenhorn inspirierend umgesetzt: Ein Sommerträumchen…

Die fröhlichen Farben und die Zusammenstellung der Artikel lassen unmittelbar ein Bild im Kopf entstehen: entspannte Stimmung, Spiel, Sommerbrise, Leichtigkeit, legerer Chic,… Jeder Betrachter kann sein eigenes Sommermärchen dazu entwerfen. Die eine Kundin denkt dabei vielleicht an einen Strandausflug mit der Familie, die andere plant ein Gartenfest, auch die Reiselust wird angesprochen.

Foto: Schaufenster Weltladen Weißenhorn, Copyright M. Düffert

Homepage | Facebook

Bremer Sommerwein

Der Weltladen Bremen hat das Sommerthema anders umgesetzt: Ein kühler Weißwein, ein edles Weinglas, stilvolle Beleuchtung mit einem Sonnenglas, dekoriert mit Naturmaterialien – und schon fühlen wir uns in den genussvollen Feierabend an einem warmen Sommerabend versetzt. Es braucht also gar nicht viel, um eine stimmungsvolle Kurzgeschichte zu inszenieren!

Foto: Schaufenster Weltladen Bremen, Copyright Weltladen Bremen

Homepage | Facebook

Nordfriesische Winterdekoration

Der Weltladen Niebüll aus dem hohen Norden in Schleswig-Holstein wurde bereits mehrfach für seine exzellenten Schaufensterdekorationen ausgezeichnet. In dieser Gestaltung vom Winter 2017 findet sich als wiederkehrendes Motiv der Pinguin. Sowohl auf dem Bild im Hintergrund, das emotional anspricht und als Eyecatcher fungiert, als auch innerhalb des Fensters als Filz-Eierwärmer und als Buch ist er zu finden. Wie der Pinguin auch, ist das Schaufenster stark kontrastreich in schwarz und weiß gehalten. Farbliche Akzente setzen die roten Specksteindosen.

Wie oft sollte neu dekoriert werden?

Als Faustregel gilt: mindestens alle 4 Wochen sollten die Schaufenster neu gestaltet werden – spätestens nach 6 Wochen. Unsere KundInnen sind immer auf der Suche nach etwas Neuem. Wir sollten ihnen ein ständig wechselndes Angebot mit neuen Reizen bieten. Denkt hierbei bitte daran, wer (bis auf wenige Standorte mit viel Laufkundschaft) eure Hauptkundinnen und Kunden sind: Stammkunden. Plant daher im Zusammenspiel von Einkaufs- und Dekorationsteam im Vorfeld eure Aktionen für die kommenden Monate.

Inspiration ist planbar

Reflektiert vor der eigentlichen Dekoration, welche Stimmung und Assoziationen das geplante Thema eures Fensters bei euch selbst hervorruft. Sammelt Ideen, mit welchen Produkten, Farben, dekorativen Hilfsmitteln ihr diese Atmosphäre visuell umsetzen könnt. Überlegt, welche Bilder und Requisiten bei euren Kundinnen positive Emotionen und Erinnerungen wecken und es ihnen erleichtern, in unsere Geschichte einzusteigen. Das können nostalgische schwarz-weiß Fotos in einem Schaufenster zum Thema Schulbeginn sein oder ein Mini-Strand aus Vogelsand mit Cocktailschirmchen für das „barfuß-Gefühl“ in der Ferienzeit.

 

Checkliste für eure Schaufenstergestaltung

  • Dekoriert mindestens alle 4 Wochen neu
  • Erzählt eine Geschichte in euren Schaufenstern. Überlegt euch hierfür im Vorfeld, welches Thema ihr behandeln möchtet, welche Stimmung das Fenster erzeugen soll Emotionen sind entscheidend! – und welche Produkte hierzu passen.
  • Sucht passende Deko-Materialien heraus.
  • Arbeitet mit Eyecatchern im Schaufenster, welche die Blicke eurer KundInnen auf sich ziehen und diese vor eurem Schaufenster stehen bleiben lassen.
  • Haltet die Artikel, die ihr im Schaufenster präsentiert, in ausreichender Anzahl im Geschäft vorrätig! Es ist sehr ärgerlich, wenn euer Schaufenster um wichtige Artikel beraubt wurde.
  • Vermarktet euer Schaufenster und stellt Bilder und/ oder Videos davon auf eure Homepage und teilt diese in den sozialen Medien. Beispiel: Weltladen Bornheim Frühlingsdekoration bei Facebook

Deko-Workshops

Bei meinen Besuchen in Weltläden fragen Mitarbeitende mich häufig, wie sie ihr Schaufenster mit einfachen Prinzipien und Gestaltungselementen zum Blickfang machen können. In meinen Deko-Workshops erhaltet ihr Grundlagenwissen und praktische Tipps zu allen Aspekten der Warenpräsentation:

  • Ihr erfahrt, nach welchen Gesichtspunkten Produkte ausgewählt, aufgebaut und angeordnet werden können.
  • Ihr erhaltet praktische Tipps zu Größe, Anzahl und Farbzusammenstellung der Artikel im Schaufenster und dazu, wie man Eyecatcher geschickt einsetzt.
  • Wir sprechen über Proportionen und Blickachsen,
  • geeignete Deko-Gegenstände und Warenträger sowie
  • Richtlinien zur Preisauszeichnung.

Ihr entdeckt, wie ihr in der Fenstergestaltung die Balance zwischen Ordnung und Spannung, Klarheit und Vielfalt herstellen könnt. Es gibt also, auch wenn mal die kreativen Eingebungen fehlen, eine Reihe von hilfreichen Grundregeln, an denen man sich beim Dekorieren orientieren kann (und sollte). Diese bilden die Basis für eine gelungene Schaufenstergestaltung.

Ihr habt Interesse? Dann schreibt an katharina@kisii.de.

Brainstorming zum Thema “Afrika” beim Sortiments-Workshop bei den Weltladen Fachtagen 2018 in Bad Hersfeld.
k

Teilt eure Schaufensterdekorationen und Ideen!

Ihr habt tolle Fotos eurer Schaufenster und möchtet andere Fachgeschäfte inspirieren? Dann schreibt uns an leser@kisii.de.

Und wenn dir, liebe Leserin oder lieber Leser, dieser Beitrag gefallen hat, dann teile ihn bitte mit deinen KollegInnen und in den sozialen Medien. Vielen Dank für deine Unterstützung!